© Dr. med. J. Ladra 2013
Operatives Zentrum MediCenter  Chirurgische Gemeinschaftspraxis  Dres. Haunhorst, Krieger, Ladra, Schneeweiß, Voiß
Allgemeines zum HZE Hernienzentrum Erftstadt ® und dem Hernienzentrum Rhein-Rur Dr. med. Jürgen Ladra, Arzt für Chirurgie, Proktologie und Koloproktologie (EBSQ) Dr. med. Wilfried Voiß, Arzt für Chirurgie, Orthopädie & Unfallchirurgie, Viszeralchirurgie Der Bauchraum des menschlichen Körpers ist nur zum Teil durch Knochen begrenzt. Zur knöchernen Begrenzung gehört die Wirbelsäule, die Beckenknochen und die Rippen. Die Begrenzung des Bauchraumes nach oben erfolgt durch das Zwerchfell, eine dünne Muskelplatte, die die Eingeweide des Brustraumes und des Bauchraumes trennt. Nach vorne hin werden die Eingeweide durch eine dreischichtige Muskelschicht gehalten, nach unten durch die Beckenbodenmuskulatur. Eine Lücke in der Bauchmuskulatur, durch die sich Gewebe aus dem Bauchraum (Fettgewebe oder Darm) nach außen drückt, bezeichnen wir Mediziner als Bruch (hier die Nebenbedeutung des Wortes Bruch = Riss oder Schneise, nicht zu verwechseln mit einem Bruch eines Knochen) oder Hernie (gesprochen: hernije aus dem griechischen hernios = Knospe) Der menschliche Körper weist (auf Grund der Belastung der Muskulatur im aufrechten Gang und aus verschiedenen anderen Gründen) Schwachstellen auf, an denen sich besonders häufig Hernien entwickeln: der Nabel (Nabelhernie, Nabelbruch) die Leiste (Leistenhernie, Leistenbruch) eine Narbe (Narbenhernie, Narbenbruch) das Zwechfell (Zwerchfellhernie, Zwerchfellbruch) Dazu kommen noch seltene Hernien, wie im Bereich der Durchtrittsstelle der Beingefäße durch das Leistenband (Femoralhernie, Schenkelhernie, Schenkelbruch). Ein Hernienzentrum ist eine operative Abteilung, die sämtliche Bruchformen ambulant oder stationär versorgt. Unsere Praxis mit dem integrierten Hernienzentrum Rhein-Rur und dem HZE Hernienzentrum Erftstadt ® operiert nach den aktuellen internationalen Leitlinien der Europäischen Herniengesellschaft  (European hernia society) und den Leitlinien der Deutschen Herniengesellschaft e. V. Die Operationsverfahren werden nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ständig angepasst. Die Qualitätssicherung erfolgt über die Qualitätssicherung Herniamed, Patienten die an der Qualitätsstudie teilnehmen werden nach 1, 5 und 10 Jahren nach untersucht. Dies sichert die Qualität der operativen Versorgung und ergibt neue Erkenntnisse über Komplikationsraten und Rückfallquoten in der gesamten Bundesrepublik.
Die Praxis Enddarmzentrum Fußchirurgie Gelenkzentrum Handchirurgie Hernienzentrum Plastische Chirurgie Unfallchirurgie Viszeralchirurgie Hernienzentrum