Allgemeines Unter dem Begriff “Endosonographie” versteht man eine Ultraschalluntersuchung mit (teuren) Spezialsonden. Diese werden durch äußere Körperöffnungen eingebracht und ermöglichen eine sehr feine, exakte Diagnostik verschiedener Körperregionen. Eine Möglichkeit ist das Einbringen einer solchen Sonde über die Mundöffnung, ähnlich einer Magenspiegelung (Gastroskopie). Diese Untersuchungstechnik ermöglicht eine Darstellung von Veränderungen der Speiseröhren- und Magenwand, von Tumoren und Veränderungen der Bauchspeicheldrüse und den Nachweis von Veränderungen im Bereich des zentralen Bronchialsystems inklusive der Lymphknoten in diesem Bereich. Eine weitere Möglichkeit nutzen die Frauenärzte. Das Einbringen eines speziellen Ultraschallkopfes in die Scheide verbessert die Diagnostik von Veränderungen der Gebärmutter und der Eierstöcke und ermöglicht die Darstellung der Organe im so genannten “kleinen Becken”. Urologen nutzen diese Darstellung zur Diagnostik vorn Harnblasen- veränderungen bei der weiblichen Harninkontinenz. Proktologen und Urologen benutzen zur Untersuchung die Endo-Anale Sonographie. Hierzu wird eine dünne Ultraschallsonde in den After eingeschoben. Diese Untersuchung ermöglicht dem Urologen die Darstellung der Prostata (Vorsteherdrüse). Dem Proktologen hilft diese Untersuchung bei der Beurteilung von gut- und bösartigen Veränderungen des unteren Enddarms. Die Untersuchung ist etwas unangenehm (ähnlich einer proktologischen Untersuchung), aber nicht schmerzhaft. Eine Vorbereitung ist in der Regel nicht erforderlich, die Untersuchungszeit beträgt etwa 15 min. Bei bösartigen Veränderungen ist diese Untersuchung zur Behandlungsplanung in den Leitlinien zwingend vorgeschrieben, um die Eindringtiefe des Tumors und einen eventuellen Lymphknotenbefall nachzuweisen. Weiterhin können Abszesse und Fisteln im Bereich des Schließmuskels erkannt werden. Die Untersuchung erfolgt ebenso regelmäßig bei der Diagnostik der Stuhlinkontinenz, um Verletzungen der Schließmuskulatur (z. B. durch Geburtsschäden) nachzuweisen. Dr. med. Jürgen Ladra hat 2008 das Zertifikats für “Endo-Anale Sonographie” der DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V.) erworben.
Endo-Anale Sonographie Sonde der Firma Hitachi
Endo-Anale Sonographie Sonde der Firma Hitachi, ein kleiner Wasserballon, der den Kontakt zur Darmwand verbessert, ist gefüllt.
Endo-sonographische Darstellung eines Teiles der Schließmuskulatur, so genannter Muskulus puborektalis, unten in rot markiert.
Endo-sonographische Darstellung der Prostata mit innenliegender Harnröhre, unten Prostata grün markiert, Harnröhre gelb.
Endo-sonographische Darstellung eines bösartigen Tumors des Enddarmes in einer Höhe von 6 cm. Kein Nachweis von befallenen Lymphknoten. Bei einem solchen Befund erfolgt gemäß der Leitlinien vor der Operation eine Chemotherapie und eine Bestrahlung.
Gleiches Bild, Umrisse des Tumors in rot markiert.
Normalbefund, selbst der medizinisch Laie erkennt den kreisförmigen, mehrschichtigen Aufbau der Darmwand.
© Dr. med. J. Ladra 2013
      Endosonographie (vereinfachte Darstellung)
Impressum
Operatives Zentrum MediCenter  Chirurgische Gemeinschaftspraxis  Dres. Haunhorst, Krieger, Ladra, Schneeweiß, Voiß
Die Praxis Enddarmzentrum Fußchirurgie Gelenkzentrum Handchirurgie Hernienzentrum Plastische Chirurgie Unfallchirurgie Viszeralchirurgie